Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Das Urbar von 1513 (Cristan Feichter)

In seinem eigenen Urbar zitiert Feichter meins vatern seligen vrbar / welliches er von Ne´wen hat lassen beschreiben / dem thúem mesen ambt zúm gúeten (DMU 48v/6-9). Dieses ältere Urbar bildet die Basis, auf der Veit Feichter in den späten 1550-er Jahren seine Revision vornimmt (Das Brixner Dommesner-Urbar).

Auf 8 Pergamentblättern werden die abgabenpflichtigen Höfe und Grundstücke aufgelistet; weiters werden die Ansprüche des Dommesners für diverse Leistungen in knapper Form festgehalten. Da Cristan Feichter selbst nicht schreiben konnte, muss es sich um ein Diktat handeln. Der Schreiber wird vermutlich ein Geistlicher des Domstifts gewesen sein.


Edition in Vorbereitung

Priv.-Doz. Mag. Dr.phil.

Andrea Hofmeister

Institut für Germanistik

Institut für Germanistik

Telefon:+43 316 380 - 2456


(Vorzugsweise) online nach Vereinbarung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.