Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Vortragstätigkeiten

 

  • „Audioguidekommunikate in der Kunstkommunikation - Formen zwischen kommunikativer Gattung und Textsorte? Münster. 08.12.2017 “ Vortrag auf der Festtagung für Susanne Günthner zum Thema Verfestigungen in der Interaktion – Konstruktionen, sequenzielle Muster, Gattungen. 8-9. Dezember 2017 Münster
  • „hh mEI:ne lIE:ben freunde; ich kann euch gar nicht sagen wie dANkbar ich euch bin;“ – Anmerkungen zu sprachlichen Ebenen und Strategien der Emotionalisierung. Graz. 29.11.2017. “ Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Kulturthema Emotion, WS 17/18 Graz.
  • Und jetzt wöhn ma so laung, bis des Ergebnis passt“ - Zur diskursiv-multimodalen Rekontextualisierung politischer Memes im Bundespräsidentschaftswahlkampf in Österreich 2016. Vortrag im Rahmen der DGS Tagung in Passau, 12.-16.9.2017
  • „Vom »Haus Europa« bis zu »Deutschland muss Deutschland bleiben« - Sprachstrategien in öffentlich-politischer Kommunikation. Vortrag im Rahmen einer Ferienakademie zum Thema „Mehr als Worte: was Sprache sagt“. 6.9.2017 Warendorf, veranstaltet vom Begabtenförderungswerk Cusanuswerk Bonn e.V.
  • „...NÄCHstenliebe bedeutet WIRKlich sich um den nächsten zu kümmern, h und nicht die gANze welt zu umarmen...“ Zu Bedeutungskonstitutionsprozessen in öffentlich-politischer Kommunikation. Essen. 27.07.2017.
  • Zum Verhältnis von Diskursen - Frames & Konstruktionen. Eine diskurslinguistische Perspektive auf Konstruktionen als kommunikative Ressourcen von Diskurshandlungen. Düsseldorf. 18.07.2017.
  • Von „übler Sprachpanscherei“, „ausdrucksarmem Sprachmatsch“ und „vernünftigem Deutsch“.Stancetaking- und Positionierungsaktivitäten im Metasprachdiskurs über jugendliche Sprechweisen. Siegen. 09.06.2017.
  • „Deutschland muss Deutschland bleiben“ – Zur diskursiven Konstruktion von Einstellungsäußerungen und Zuschreibungspraktiken im öffentlichen Diskurs und sozialen Netzwerken. . Münster. 09.02.2017.
  • „Positionierungspraktiken in Metasprachdiskursen über sprachliche Variation. Theoretisch-methodische Überlegungen und empirische Ergebnisse. Vortrag auf dem Workshop „ Soziale Positionierung als sprachliche Praxis: theoretische Konzepte und methodische Zugänge“ am Institut für Allgemeine Sprachwissenschaft der Karl-Franzens-Universität Graz, 18.-20. November 2016.
  • „Sprachliche Muster im Migrationsdiskurs. Metaphorische und argumentative Strategien“, Hauptbeitrag im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Diversität und Migration“ an der Universität Graz, 5.12.2016 (
  • „Diskurslinguistik und Genderlinguistik“. Gastvortrag in der Ringvorlesung „Genderlinguistik“, Universität Wien, 30.11.2016
  • "Sprachliche Strukturen des Deutschen verstehen lernen. Zum Einsatz authentischer Sprachdaten im DaF-Unterricht." Vortrag auf der Tagung des Humboldt-Kollegs mit dem Titel „ „Deutsche Sprache und Germanistik-Studium aus internationaler Sicht.“20.-22. Oktober 2016 Karl-Franzens-Universität Graz.
  • "Alltagspraktiken des Erzählens". Vortrag im Rahmen des  25. Germanistentages, Bayreuth. 25.09. – 28.9.2016.
  • "Hybridisierung und Ausdifferenzierung wissenschaftlicher Praktiken als Prinzipen der Formung von Wissenschaftskulturen", Vortrag im Rahmen des Workshops „Wissenschaftskulturen: Semiotische Aspekte und linguistische Methoden.“ Institut für Computerlinguistik der Universität Zürich, 18.-19. Juli 2016
  • „Von »StudentIinnen« bis »Profx«“ – Zur Geschichte geschlechtergerechten Sprechens aus linguistischer Perspektive." Ebehard Karls-Universität Tübingen. 06.07.2016.
  • »Wir müssen an einer Festung Europa bauen«. Zur Relevanz, Bedeutung und Funktion von Metaphern in medialen politischen Diskursen am Beispiel des gegenwärtigen Migrationsdiskurses. Vortrag am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg, 31.5.2016
  • Einstellungsbekundungen im öffentlichen Metasprachdiskurs über jugendliche Sprechweisen. Graz. 26.05.2016. Vortrag auf der 8. Internationalen Konferenz zur Jugendsprache „Jugendsprache. Variation – Dynamik – Kontinuität.“ 26.5.-28.5. 2016, Karl-Franzens-Universität Graz. (
  • "Von »Zäunen«, einem »Türl mit Seitenteilen« und der »Festung Europas«. Lexikalische, metaphorische und argumentative Strategien im Diskurs um Migration."  Vortrag im Rahmen des Symposions „(mediale) Repräsentationen von Migration/Flucht/Asyl“. Ein Symposion des Forschungsschwerpunktes Heterogenität und Kohäsion der Universität Graz, in Zusammenarbeit mit dem Menschenrechtsfilmfestival und der Akademie Graz, 29.4.2016.
  • Von „Von »Lawinen«, »Fluten«, »Strömen« und »Fronten« – Metaphorische Szenarien im öffentlich-politischen Diskurs um Migration“. Vortrag innerhalb der Vortragsreihe der Studierendenvertretung Germanistik an der Karl-Franzens-Universität Graz im Sommersemester 2016, 16.3.2016
  • „Festung Europa“, „Flüchtlingslawine“ und „Angst vor dem Dammbruch“ - Zur metaphorischen Konstruktion der Wirklichkeit.“ Vortrag im Kepler-Salon Linz am 14.3.2016.
  • Kunst und Text. Zur Vernetzung kommunikativer Praktiken in der Audioguidekommunikation. Vortrag auf der Tagung der Gesellschaft für angewandte Linguistik, Viadrina-Universität Frankfurt/Oder, 23.-25. September 2015. Mediale Konstruktionen von Geschlechtsidentitäten. Eine linguistische Perspektive. Vortrag auf der Tagung "Medien. Sprache. Geschlecht." Tagung der Fachgruppen "Medien, Öffentlichkeit, Geschlecht" und "Mediensprache - Mediendiskurse" der DGPuK vom 19.-21. Februar 2015 and er Katholischen Universität Eichstädt. Sprachliche Strukturen reflektierend thematisieren. Zum Ansatz eines phänomengeleiteten Grammatikunterrichts. Vortrag auf dem Germanistentag im September 2013 an der Christian-Albrechts-Universiät Kiel.
  • Das sprachreflexive Potenzial von Metonymie und Metapher (Vortrag im  Rahmen eines Ringkolloquium von Prof. Dr. Björn Rothstein  an der Universität Bochum am 28.5.2013]
  • „Konfliktdiskurse“ Diskurse im öffentlich-politischen Kommunikationsbereich. Vortrag Winterschule Heidelberg, 20. März 2013
  • „Weicheier, Softies und Latte-Macchiato-Mütter  -  Theoretische, methodische und empirische Überlegungen zu Geschlechterkonstruktionen in den Medien." Vortrag im Linguistischen Kolloquium der Universität Duisburg-Essen am 22.1.2013
  • „Die Metapher als Phänomen der Kognition, der soziokulturell-kommunikativen Praxis und medialer Formen. Empirische Befunde und theoretische Modellierung unter didaktischer Perspektive“ Vortrag am IDS Mannheim, 29.11.2012.
  • „Wörter in der Politik - Zur Relevanz von Diskurswissen bei der Analyse öffentlich-politischer Lexik.“ Vortrag auf der Tagung 'Wörter - Wissen - Wörterbücher' GAL 2012, 19.9.2012 Universität Erlangen.
  • „Konfliktfall Embryo. Sprachliche Strategien in bioethischen Wissensordnungen“. Vortrag am Cepog und HKFZ der Universität Trier, 20.6.2012
  • „Die Stammzelle als Potenzial, Tausendsassa und Wunderwaffe.“ Vortrag an der Universität Trier am 19. Juni 2012.
  • „Die Metapher als Gelenkstück zwischen Literatur- und Sprachunterricht.“ Vortrag auf der Tagung „Das Faszinosum Metapher „ (zus. mit Klaus-Michael Köpcke), Universität Münster, 8.-10. Dezember 2011.
  • „Die Metapher als Gegenstand des Grammatik- und Sprachunterrichts.“ Vortrag auf der Tagung „Wohin steuert der Grammatik-/Sprachunterricht“, Universität Münster, 24.-26. November 2011.
  • „Die Macht des Verborgenen und des Vieldeutigen. Zur Funktion grammatisch-semantischer Strukturen in Andrea Winklers Prosawerk.“ Vortrag auf der Tagung „Literarische Geheim- und Privatsprachen“ an der Universität Salzburg, 10.-12. November 2011.
  • „Kulturell bedingte sprachliche Diversität und Berührungspunkte globaler bzw. europäischer Diskurse.“ Vortrag auf dem Deutschen Germanistentag „Deutsche Sprache und Literatur im europäischen Kontext“ an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 19.-22.September 2010.
  •  „Der Embryo zwischen Ware und Gut. Zur metaphorischen Verhandlung des Embryos im Printmediendiskurs um die humane embryonale Stammzellforschung. Ein Beispiel externer Wissenschaftskommunikation?“ Vortrag auf der 40. Jahrestagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik „Sprachräume"“an der der Universität Leipzig, 15.-17. 09.2010.
  • „Texte, Diskurse und Dispositive. Zur methodisch-empirischen Umsetzung eines komplexen Programms“. Vortrag auf der 40. Jahrestagung der GAL „Sprachräume - Sektion Textlinguistik und Stilistik“ an der Universität Leipzig, 15.-17. September 2010.
  • „Zum Ansatz einer mehrdimensionalen, linguistischen Beschreibung ästhetisch-literarischer Texte am Beispiel von Josef Winklers ‚Natura Morta’ und Elfriede Jelineks „Die Ausgesperrten’“. Vortrag auf dem 12. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) „Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit“ 30. 7.-7.8. an der Universität Warschau.
  • „Der Kommentar: eine korpuslinguistische Analyse typischer Sprachgebrauchsmuster im kontrastiven Vergleich Deutschland und Schweiz.“ Vortrag auf dem 3. Internationalen Kolloquium ‚Kontrastive Medienlinguistik’ Innovation - Spiel - Kreativität. Pressetextsorten jenseits der ‚News’. Medienlinguistische Perspektiven. 4.-6.3. Universität Salzburg
  • „Zwischen Muster und Varianz. Zur Entstehung sprachlicher Strukturen im Sprachgebrauch.“ Vortrag auf dem 13. Arbeitstreffen Linguistische Pragmatik unter dem Thema „Sprache und Sprechen. Wie Strukturen im Gebrauch entstehen“ an der Universität Osnabrück am 3.3.2009.
  • „Von Zwangsbetreuung, Herdprämien und sozialistischen Erziehungsmethoden. Zur massenmedialen Bedingtheit öffentlich-politischer Diskurse und deren linguistische Analysemöglichkeiten.“ Vortrag im Rahmen der Sektion ‚Diskurse-Medien-Macht’ der Linguistik-Tage Jena. 18. Internationale Jahrestagung der Gesellschaft für Sprache und Sprechen vom 24.2.-26.2.2009 an der Universität Jena am 25.2.2009
  • „Stammzellforschung. Biomedizinische, rechtliche, ethische und sprachwissenschaftliche Überlegungen.“ Gastvortrag im Rahmen des Seminars ‚Bio- und Medizinethik’ am ICS der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster am 22.01.2009
  • „Sprache und Sprachverwendung im öffentlich-politischen Kommunikationsbereich. Politolinguistik als Schnittstelle von Semantik und Pragmatik.“ Gastvortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Ausgewählte Themen der Sprachwissenschaft“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster am 11.11.2008
  • „Politolinguistik als Diskursanalyse.“ Vortrag auf der Tagung des 43. Linguistischen Kolloquiums „Pragmantax II. Zum aktuellen Stand der Linguistik und ihrer Teildisziplinen“ vom 10.-13.9.2008 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
  • „Bioethische Diskurse als europäische Diskurse - Zur Diversität und Gemeinsamkeit sprachlicher Phänomene in Deutschland und Großbritannien.“ Vortrag auf der AILA 2008: Multilingualism: Challenges & Opportunities vom 25.-29.8.2008 in Essen.
  • „Sprache und Sprachgebrauch in der Politik - Sprachliche Strategien im politischen Meinungskampf am Beispiel politischer Reden.“ Internationaler Ferienkurs der Universität Trier, 14. und 15. August 2008.
  • „Diskursanalyse und Semantik. Zur Bestimmung eines Verhältnisses.“ Vortrag auf der Tagung „Semantik als Grundbegriff der Soziologie?“ Eine Tagung des Graduiertenkollegs des Instituts für Wissenschafts- und Technikforschung (IWT), des Graduiertenkollegs des Instituts für Weltgesellschaft (IW) und der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) am 12. und 13. Juni 2008 an der Universität Bielefeld.
  • „Diskurs und Kultur. Zur Relevanz der foucaultschen Diskursanalyse für die anthropologische Linguistik.“ Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung „Sprache und Kultur“ von Prof. Günthner am 16.1.2008 an der WWU Münster.
  • „Alleskönner, Ersatzteillager und Forschungsembryonen. Zur Funktion von Metaphern, Schlüsselwörtern und Argumentationsmustern im öffentlich-politischen Diskurs um die humane, embryonale Stammzellforschung.“ Vortrag auf dem Jahres-Kolloquium des Forschungsnetzwerks Sprache und Wissen vom 10. bis 12. Oktober 2007 an der Universität Heidelberg.
  • „Gibt es einen weltanschaulich neutralen Sprachgebrauch? Zur Rolle der Sprache bei der Konstruktion und Vermittlung von Religion und Moral.“ Arbeitsgruppenleiterin bei der Ferienakademie „Ende eines Sonderwegs? Die These von der postsäkularen Gesellschaft“ des Studienförderungswerks Cusanuswerk Bonn vom 30.07. bis 01.08.2007 in Regenstauf.
  • „Von Alleskönnern und Ersatzteillagern. Semantische Kämpfe im Bioethikdiskurs um die humane embryonale Stammzellforschung.“ Vortrag bei der Jahrestagung der Hamburg-Frankfurter Gesellschaft für Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur am 21. April 2007 in Marburg.
  • „Diskurs und Performativität“ Vortrag auf dem 11. Arbeitstreffen Linguistische Pragmatik unter dem Thema „Theatralität des sprachlichen Handelns“ am 27. Februar 2007 an der Universität Siegen.
  • „Zur sprachlichen Konstruktion von Ost-West-Identitäten im medialen »Zonenkinder-Diskurs«“ Vortrag auf der Tagung der AG ‚Sprache in der Politik‘ unter dem Thema „Diskursmauern – Aktuelle Aspekte der sprachlichen Verhältnisse zwischen Ost- und Westdeutschland“ vom 2.-4.10.2006 an der Universität Greifswald.
  • „Diskursanalyse als Mehrebenenanalyse“ Vortrag auf der Tagung des 41. Linguistischen Kolloquiums "Die Ordnung des Standard und die Differenzierung der Diskurse" vom 6.9.-9.9.2006 in Mannheim in der Sektion >>Diskursanalyse nach Foucault.
  • „Zellhaufen oder menschliches Leben? Redestrategien im Bioethikdiskurs um Stammzellforschung.“ Vortrag am 16. März 2006 auf der Tagung Zellhaufen oder menschliches Leben? Überzeugungsstrategien im Diskurs um embryonale Stammzellforschung aus sprachwissenschaftlicher Sicht. 15.-17. März Akademie Franz Hitze Haus Münster.
  • „Strategien der Textvernetzung.“ Vortrag auf dem Forschungssymposium „Intertextualität. Interdisziplinäre Zugänge in Theorie und Praxis“ im Rahmen der Graduiertenförderung des Cusanuswerks vom 24.06- 26.6.2005 in Aachen.
  • „Solidarität. Zwischen Freiwilligkeit und Institutionalisierung. Eine pragmalinguistische Analyse eines Hochwertwortes in den aktuellen Grundsatzprogrammen der CDU, CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und der PDS.“ Vortrag auf dem 9. Arbeitstreffen des Arbeitskreises Linguistik und Pragmatik in Köln 22.02.2005.
  • „Zwischen Hochwert und Stigma. Zu Argumentations- und Bewertungsstrategien in der biopolitischen Debatte um Stammzellforschung.“ Vortrag auf dem 8. Arbeitstreffen des Arbeitskreises Linguistik und Pragmatik 2004 in Mainz am 24.02.2004.

 

Dr.phil.

Constanze Spieß

Dr.phil. Constanze Spieß Institut für Germanistik

Mozartgasse 8/I
8010 Graz

Telefon:+43 316 380 - 2635


Sprechstunden:

im Wintersemester mittwochs 14-15 Uhr

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.