Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Publikationsportale:

Hilfreich

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Kurzbiographie

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Matthias Klatt ist Inhaber des Lehrstuhls für Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und Rechtspolitik an der Karl-Franzens-Universität Graz. Er ist Mitglied im neugegründeten Institut für Grundlagen der Rechtswissenschaft und leitet derzeit die Arbeitsgruppe Graz Jurisprudence.

Zuvor war er Juniorprofessor für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Rechtsphilosophie in Hamburg, wo er sich er sich mit einer Schrift zur praktischen Konkordanz von Kompetenzen habilitiert hat. Er war außerdem als Juliana Cuyler Matthews Junior Research Fellow am New College, Oxford, sowie als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht tätig. Seine mehrfach preisgekrönte Dissertation war der Theorie der Wortlautgrenze gewidmet.

Die Forschungsschwerpunkte von Matthias Klatt liegen zum einen in der Rechtsphilosophie, insbesondere in der Theorie der juristischen Argumentation und in der analytischen Rechtstheorie. Zum anderen forscht Matthias Klatt im nationalen und internationalen Verfassungsrecht, vor allem zu grundrechtsdogmatischen und verfassungstheoretischen Fragen im Schnittfeld von Staatsrecht, Völkerrecht und Unionsrecht. Die Beteiligung an internationalen, interdisziplinären und rechtsvergleichenden Diskursen ist ihm ein besonderes Anliegen.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.