Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Kleininschriften

Sektion VII

War Stein neben Tafeln aus Bronze, in die vor allem Gesetze und amtliche Verfügungen eingraviert wurden, das Hauptmaterial als Träger für größere lateinische Inschriften diverser Typen (Sektion IV), so wurden sogenannte Kleininschriften mit unterschiedlichstem Inhalt, Zweck und Umfang in die verschiedensten Materialien eingeritzteingepunzteingestempelteingelegt, daraus ausgestanzt bzw. darauf aufgemalt .

Demzufolge finden sich:

Ritzinschriften privaten, militärischen sowie religiösen (kultischen) Inhalts, als Namen, Besitzerhinweise, Angaben von Truppenteilen, Wunschformeln, Segens- bzw. Verfluchungswünsche, Mitteilungen und Nachrichten sowie als Weihungen beispielsweise auf Haus- und Mauerwänden, auf Keramik und Ziegeln vor bzw. nach dem Brand, auf Metallgegenständen und hölzernen Schreibtäfelchen.

Punzinschriften privaten, militärischen sowie religiösen Inhalts, Namen, Besitzerhinweise, Angaben von Truppenteilen, Wunsch- und Segensformeln sowie Weihungen beispielsweise auf Metallgegenständen und Münzen.

Stempelinschriften als in Ton eingepreßte und mit dem Gegenstand mitgebrannte Stempel staatlicher bzw. privater Ziegeleien oder römischer Truppenteile, auf Amphorenhenkeln oder Gefäßböden, die den Hersteller oder den Gefäßinhalt bzw. dessen Gewicht nennen, sowie als Stempel auf Metallgegenständen, die den zivilen bzw. militärischen Hersteller, die kaiserliche Werkstätte bzw. das Gewicht nennen.

"Ausgestanzte" Inschriften als Angaben von Truppenteilen römischer Soldaten beispielsweise auf ledernen Schildüberzügen.

Inschriften in "Durchbruchtechnik", als Herstellername einer Werkstatt beispielsweise auf Metallbeschlägen.

"Eingelegte" Inschriften als Namen der Auftraggeber bzw. als Künstlersignaturen oder als erklärende Beischriften zu dargestellten Szenen in Mosaiken.

Aufgemalte Inschriften in Farbe bzw. Tinte als Geschäftsreklamen, Wahlempfehlungen, Ankündigungen von Gladiatorenspielen bzw. anderer Ereignisse auf Haus- und Mauerwänden sowie beispielsweise als private Wunsch- und Segensformeln auf Tongefäßen vor bzw. nach dem Brand.

 

Inschrift in "Durchbruchtechnik"

 

Inschrift in "Durchbruchtechnik" II

 

Stempelinschrift

 

Ritzinschrift

 

Ritzinschrift II

 

Ritzinschrift III

 

Stempelinschrift

 

"Aufgemalte" Inschrift

 

"Aufgemalte" Inschrift II

 

Eingelegte Inschrift

 

Inschrift in Durchbruchtechnik

 

Ritzinschrift IV

 

Ritzinschrift V

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.