Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Rolshoven, Johanna, Univ.-Prof. Dr.phil.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Johanna Rolshoven ist seit August 2009 Professorin und Institutsleiterin am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Karl-Franzens Universität Graz.

Wissenschaftlicher Werdegang

Diplom in Ethnologie 1987 an der Universität Aix-Marseille I (F), Promotion 1990 im FB 03 im Fach Europäische Ethnologie und Kulturforschung an der Universität Marburg (D), Habilitation 2005 in Volkskunde an der Universität Zürich (CH) zum Thema Volkskunde/Europäische Ethnologie als kritische Kulturwissenschaft. Methodologisch-epistemologische Beiträge zur Fachidentität.

1990-2004 Berufstätigkeit in Forschung und Lehre (Assistenz, Oberassistenz, Forschungsleitung, Dozentur, Gastprofessur) an den Universitäten Basel, Frankfurt/M., Fribourg/S, Hamburg, Innsbruck, Marburg, Neuchâtel, Turku, Zürich. Feldforschungen u. a. in Frankreich, Korsika, Schweiz, Ungarn.
2004-2008 Wissenschaftliche Geschäftsleitung des interdisziplinären Forschungslabors Centre for Cultural Studies in Architecture an der Architekturabteilung der ETH Zürich. 2008/09 Wahrnehmung von Gastprofessuren an den Universitäten Marburg (D) und Innsbruck (AT).

Im Fach Volkskunde/Empirische Kulturwissenschaft arbeitet sie seit vielen Jahren im Rahmen der kritischen Kulturwissenschaft und in der Alltagskulturforschung zu den Bereichen Materielle Kultur und Technik, Biographie, Jugend-, Gender- und Wissenschaftsforschung. Im Rahmen einer interdisziplinären Stadt-Raum-Kulturforschung vertritt sie eine kulturwissenschaftliche Mobilitätsforschung (www.mobileculturestudies.com) sowie die International Association for Cultural Studies in Architecture. 

Literaturauswahl

2010 Methoden qualitativer Sozialforschung – Manifest. Manifest zur Bedeutung, Qualitätsbeurteilung und Lehre der Methoden qualitativer Sozialforschung Hg. SAGW, Bern (Co-Autorin)

2003 Hexen, Wiedergänger, Sans-Papiers... Kulturtheoretische Reflexionen zu den Rändern des sozialen Raumes. Marburg (Hg.)

1999 Europäische Ethnologie – Ethnologie Europas / Ethnologie européenne – Ethnologie de l'Europe. Fribourg (Hg. mit Christian Giordano)

1998 Technik-Kultur. Formen der Veralltäglichung von Technik- Technisches als Alltag. Zürich (Hg. mit Thomas Hengartner)

1991 Provencebild mit Lavendel. Die Kulturgeschichte eines Duftes in seiner Region. Bremen

1988 Rund um die Uhr – Frauenalltag in Stadt und Land zwischen Erwerbsarbeit, Erwerbslosigkeit und Hausarbeit. Marburg (Mitherausgeberin Arbeitsgruppe Frauenforschung in der Volkskunde)

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Univ.-Prof. Dr.phil.

Johanna Rolshoven

Univ.-Prof. Dr.phil. Johanna Rolshoven Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie
+43 316 380 - 2584


Anmeldung per Mail: claudi.baumgartner@uni-graz.at

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.